Unser Selbstverständnis

Die Grundlage unserer Arbeit an der Freien Waldorfschule St. Michael bildet die Menschenkunde Rudolf Steiners, der 1919 in Stuttgart die erste Waldorfschule gegründet hatte. Die Waldorfpädagogik betrachtet jedes Kind als einmaliges Individuum, das während seiner Schulzeit durch alle Entwicklungsphasen begleitet und durch die gemeinsame Arbeit von Lehrern und Eltern zu einem selbstbewussten, in sich gefestigten und verantwortungsvollen Menschen werden will.

Dabei erleben die Kinder auf vielfältige Weise Werte, moralisches Handeln, Wahrhaftigkeit und Gemeinsamkeit. Jedes Kind soll dort abgeholt werden, wo es in seiner eigenen Entwicklung gerade steht. Die Schule verstehen wir als Organismus, der durch die Gemeinschaft von Schülern, Eltern und Lehrern lebendig bleibt und sich weiter entwickelt.