Geschichte

Die Freie Waldorfschule St. Michael ist eine der jüngsten Waldorfschulen in Baden-Württemberg.

Der Schulbetrieb geht auf eine Elterninitiative zurück und startete im September 2008 unter dem Namen „Freie Schule St. Michael“ im umgebauten vormaligen „Berghaus St. Michael“ in Bad Überkingen-Oberböhringen mit 38 Kindern in den Klassen 1, 2 und 5.

2011 übernahm die Freie Waldorfschule Kirchheim die Schulpatenschaft, welche auch heute noch eine sehr große Rolle in der weiteren Entwicklung unserer Einrichtung spielt.

Im Jahr 2013 wurde unsere Schule dann als 57. Schule in die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der Freien Waldorfschulen in Baden-Württemberg aufgenommen. Kurz darauf erfolgte die Aufnahme in den Bund der Freien Waldorfschulen Deutschlands.

Ebenfalls im Jahr 2013 erfolgte ein Umzug der gesamten Schule von Oberböhringen nach Geislingen ins Gebäude Rorgensteig 24. Das derzeitige Schulhaus ist eine Interimslösung. Ein Neubau an anderer Stelle ist bereits in Planung.

Im Moment erfolgt der Ausbau zur vollumfänglichen Waldorfschule mit den Klassen 1 bis 12.